• Start
  • Wie die mittelständische Fertigungsindustrie von Mobilität profitiert

Unser Lesetipp

Aktuelle Posts

Wie die mittelständische Fertigungsindustrie von Mobilität profitiert

Lesedauer: 3 Minuten 25.10.2022 Aktuelles & Trends

So beschleunigen und optimieren mobile ERP-Prozesse Ihre Geschäftsprozesse

Ob im Einkauf, im Lager oder in der Produktion, mobile Lösungen bietet enormes Potenzial: Von der besseren Vernetzung der Abteilungen bis hin zur optimierten Kommunikation mit Kunden und Lieferanten beschleunigen und verbessern mobile Prozesse die Geschäftsabläufe. 

Entlasten Sie Ihren Einkauf mit Lieferantenportalen

Damit die termingerechte Auslieferung von Bestellung funktioniert, muss jeder einzelne Prozessschritt in der Lieferkette reibungslos ablaufen. Von der mobilen Anbindung von Zulieferern über das Einsehen von Anfragen, dem Abgegeben von Angeboten und dem Bestätigen der Bestellung bis hin zur Entnahme von Lieferzeitpunkten.

Wer hier einen Schritt weiter gehen möchte, kann auf spezielle Portale setzen, die den Bestand der gelieferten Produkte direkt im Lager des Fertigers anzeigen. Folgelieferungen können damit – je nach Vereinbarung – auch eigenverantwortlich vom Zulieferbetrieb übernommen werden. Damit entlasten Sie einerseits den Einkauf und steigern andererseits die Transparenz im Prozess.

Erfassen Sie mühelose Bestandsdaten im Lager

Auch heute gibt es noch Produktionsbetriebe im Mittelstand, die bei der Buchung von Wareneingängen noch immer auf Handarbeit setzen. Damit sind Fehlbuchungen durch Eingabefehler bereits vorprogrammiert. Doch es gibt bereits Lösungen, die das Ganze drastisch vereinfachen: Mithilfe mobiler Geräte können sogar ungeplante Zu- und Abgänge direkt in das ERP-System gebucht werden. Dabei verwaltet die ERP-Lösung die erfassten Serien- oder Chargennummern sowie die diversen Varianten, etwa verschiedene Farben und Größen einer Ware.

Damit gehören auch zeitaufwendige Nachbearbeitungen, wie etwa bei Lagerumbuchen, der Vergangenheit an, denn die jeweilige Lagerentnahme wird sofort von der mobile ERP-Lösung erfasst. Die entnommene Ware muss jedoch zwischenzeitlich auf einen Transferbestand gebucht werden, bis sie am Bestimmungsort angekommen ist. So vermeiden Sie versehentliche Nachbestellungen aufgrund eines vermeintlich sinkenden Lagerbestands.

Moderne ERP-Systeme sind darüber hinaus auch in der Lage, Pickaufträge für die Lagerentnahme mobil bereitzustellen. Die Etiketten werden dabei in Kommissionierzonen auf Behältern oder einzelnen Teilen erfasst und die Daten direkt anschließend per Funk ins ERP-System über-tragen. Darüber lässt sich die Ware jederzeit auch online nachverfolgen – bis sie an ihrem Zielort ankommt.

Achten Sie auf die Sicherheit im Unternehmen

Sicherheit muss immer großgeschrieben werden, vor allem dort, wo betriebsrelevante Daten im Umlauf sind oder abliegen. Hier gelten eine zertifikatbasierte Verschlüsselung der Speicherorte und Übertragungswege via SSL/TLS als Grundvoraussetzung, die es unbedingt einzuhalten gilt. Zudem sollte sich jeder einzelne Mitarbeitende mit einem individuellen Login authentifizieren und auch nur Zugriff auf jene Daten haben, die tatsächlich für den eigenen Bereich relevant sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Durchgängigkeit: Wer mobile Lösungen isoliert voneinander betrachtet, ist auf einem steinigen Pfad unterwegs. Neue Prozesse sollten sich nahtlos in bestehende Systeme und Abläufe integrieren, denn nur so können Waren- und Werteflüsse korrekt und zeitnah mitprotokolliert und ausgewertet werden. Nur daraus können schließlich Erkenntnisse für die weitere Planung gewonnen werden.
Wenn es um die Optimierung sämtlicher Prozesse entlang der Wertschöpfungskette geht – von der Logistik, Produktion, über Vertrieb und Service bis hin zur Unternehmensführung – sind mobile ERP-Prozesse nicht mehr wegzudenken. Klassische ERP-Systeme bleiben zwar als digitales Rückgrat erhalten, doch die Mobilität kann hier als Zusatzleistung verstanden werden, mit deren Hilfe sowohl die Informationsströme als auch die Datenqualität optimiert werden.

Damit wird zugleich eine verbesserte Grundlage für abgeleitete Aktionen sowie strategische Entscheidungen geschaffen. Wie erfolgreich mobile Lösungen schlussendlich sind, hängt jedoch stark von der Orchestrierung der Prozesse und der Technologieausstattung ab. Die Cloud ist an dieser Stelle – Entgegen des hartnäckigen Mythos – keine Voraussetzung für ein mobiles ERP, erleichtert den mobilen Zugriff auf Daten allerdings enorm und ist daher ein sehr gut skalierbares Vehikel. Der Einsatz eines mobilen ERP-Systems eröffnet nicht nur das Potenzial, die Produktivität zu erhöhen, sondern ermöglicht auch eine Differenzierung im globalen Wettbewerb. Unternehmen machen damit einen weiteren Schritt in Richtung Industrie-4.0-gerechte Produktion und ebnen damit den Weg in die digitale Transformation.

You want this really cool thing to download.

Download The Thing!

placeholder_200x200
    Copyright © 2022 proALPHA GmbH | Datenschutz | Impressum