Die Verbindung verschiedener Prozesse ist Grundlage für die Digitalisierung

Digitalisierung im Mittelstand

Der Mittelstand hat sich auf den Weg in Richtung digitale Transformation gemacht

Mittelstand trifft auf Digitalisierung

Wie aus Herausforderungen Chancen werden

Digitale Transformation, Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz – für viele Unternehmen sind das abgenutzte Buzzwords. Aber: An der Digitalisierung kommt der Mittelstand in Deutschland nicht vorbei. Und viele Branchen haben das auch bereits erkannt: Vier von fünf Betrieben verfügen laut einer aktuellen Studie des Branchenverbands Bitkom über eine Digitalisierungsstrategie. Aber wer auf den Zug der digitalen Transformation aufspringen will, muss schnell sein. Auch wenn ein Viertel der Betriebe bereits in digitale Geschäftsmodelle investiert, haben Dreiviertel der mittelständischen Unternehmen die Herausforderungen der Digitalisierung noch nicht angenommen. Jedoch bieten gerade diese Herausforderungen großes Potenzial und bieten Mittelständlern die Chance, in Sachen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation entscheidend aufzuholen. Zusammen mit einem kompetenten Partner und der richtigen Strategie lassen sich die Rahmenbedingungen schaffen, um die definierten Ziele zu erreichen und im Sprint zum digitalen Wandel nicht abgehängt zu werden.

Neben erhöhter Effizienz von Prozessen bietet die Digitalisierung dem Mittelstand vor allem folgende Chancen:

  • Neukundengewinnung
  • Verbesserter Kundenservice
  • Reichweitenstarke Akquisition neuer Mitarbeiter und Auszubildenden durch die Nutzung zusätzlicher Kommunikationskanäle
  • Entwicklung neuer Services und Geschäftsmodelle
theben_Paul-Schwenk
Paul Sebastian
Schwenk
Vorstand
Theben AG
Die digitale Transformation gehört mitunter zu unseren größten Herausforderungen. Wie viele andere Unternehmen beschäftigt dies auch uns. Die Produkte werden immer intelligenter. Wir müssen uns der Herausforderung stellen, dass auch der Bereich Software immer mehr Gewicht bekommt.
Our-Simple-Bg.jpg

Wir unterstützen Sie auf dem Weg zur digitalen Transformation

Alt-Tag: Ein aufgeklappter Laptop und eine tippende Person zeigen symbolisch die digitale Arbeitswelt. Icons mit Schlössern, einer Cloud und einem Computer in Icon-Form symbolisieren die Vernetzung verschiedener Prozesse durch Digitalisierung
Digitalstrategien für Ihr Unternehmen

Wie bringt man als mittelständisches Unternehmen den Stein ins Rollen, um die digitale Transformation proaktiv voranzutreiben? Wer vorne mit dabei sein will, benötigt mehr als nur Top-Technologien. Er braucht zuallererst die richtigen Strategien. Erfahren Sie in unserem Whitepaper, wie Unternehmen im Mittelstand die Digitalisierung für sich nutzen können. Wir geben Ihnen 7 Umsetzungsstrategien an die Hand.

Eine Rakete steht symbolisch für die treibende Kraft von ERP-Systemen im Prozess der digitalen Transformation
Der MastERPlan für effiziente Prozesse

Prozesseffizienz wird bei der digitalen Transformation großgeschrieben. Vollständig integrierte ERP-Systeme leisten den entscheidenden Beitrag zum Erfolg der Digitalisierung im Mittelstand. Doch gibt es einen Masterplan für eine erfolgreiche ERP-Einführung, an dem sich Unternehmen orientieren können? Mit diesen 5 Tipps von proALPHA gelingt die Einführung eines zukunftsfähigen ERP-Systems.

Zeichenfläche – 3
Wettbewerbsfähigkeit sichern mit Industrie 4.0

Viele mittelständische Unternehmen sind bereits im Zeitalter der Industrie 4.0 angekommen. Daher sollte die Digitalisierung für kleine und mittlere Unternehmen, welche diesen Schritt noch nicht gewagt haben, unbedingt ganz oben auf der Agenda stehen. Erfahren Sie im Whitepaper, welche Chancen die vernetzte Fabrik für Sie bereithält und wie Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern, um im digitalen Zeitalter nicht von Ihren Industry Peers abgehängt zu werden.

Welche Kräfte die Digitalisierung im Mittelstand anstoßen

Die größte Herausforderung für die meisten Betriebe ist es, den digitalen Wandel im Unternehmen anzustoßen und Digitalisierungsprojekte ins Rollen zu bringen. Als große Hürde bei der Digitalisierung von KMU wird oft eine starre IT-Infrastruktur im Unternehmen genannt. Prozesse können nur optimiert werden, wenn die entsprechenden Grundvoraussetzungen dafür gegeben sind. Der Schritt zur richtigen Digitalstrategie steht und fällt in der Praxis meistens durch die Angst vor strukturellen und organisatorischen Veränderungen. Problematisch ist der Schritt zur Digitalisierung dabei vor allem für länger bestehende Unternehmen. Für neue Firmen, die sich erst im Zeitalter der digitalen Transformation gegründet haben, sind digitale Geschäftsprozesse und eine digitale Infrastruktur eher Standard als Neuerung.

Damit das Projekt Digitalisierung nicht scheitert, müssen deshalb neben den notwendigen technischen Voraussetzungen insbesondere alle Ebenen des Unternehmens miteinbezogen werden. Geschäftsführung und Mitarbeiter müssen gleichermaßen in den Digitalisierungsprozess miteinbezogen werden, um Prozesse voranzutreiben und die gesetzten Ziele zu erreichen.

Der Großteil der Mittelständler verankert in seiner Digitalisierungsstrategie folgende Kernziele:

  • Wirtschaftliche Ziele und Wachstumspläne
  • Entwicklung neuer Services und Einbindung in bestehendes Geschäftsmodell
  • Wertschöpfungskette
  • Kundenbeziehung (CRM)
  • Organisation und Struktur im Unternehmen: Transparente und effiziente abteilungsübergreifende Prozesse
  • IT-Support über geeignete Plattformen

Wie wichtig ist deutschen mittelständischen Unternehmen die Digitalisierung

Im Rahmen der Trendstudie „Digitalisierung im Mittelstand“ wurden zwischen Juli und August 2018 insgesamt 102 leitende IT- und andere Fachverantwortliche mit Entscheidungskompetenz im Bereich ERP-Systeme in Deutschland befragt. Der Fokus lag dabei auf mittelständischen Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe mit einer Unternehmensgröße von 100 bis 2.000 Mitarbeitern. Ziel der Studie war es, die Bedeutung der Digitalisierung im Mittelstand zu untersuchen. Dazu sollten die Teilnehmer eine Einschätzung abgeben, welche Chancen und Herausforderungen sie in der Digitalisierung sehen. In diesem Zusammenhang wurde konkret auch die Rolle von ERP-Lösungen für die Digitalisierung im Mittelstand betrachtet.

 

welt-icon
74
Prozent der mittelständischen Unternehmen messen dem Thema Industrie 4.0 einen sehr hohen oder hohen Stellenwert bei
Person-Icon.png
50
Für mehr als die Hälfte sind höhere Gewinne, mehr Umsatz und Neukundengewinnung die Haupttreiber ihrer Digitalisierungsprojekte.
Awards-Icon.png
38
Prozent der Unternehmen aus dem Mittelstand verzeichnen inzwischen bereits eine digitale Dividende. Bei ihnen überschreitet der Nutzen schon die Kosten für ihre Transformationsprojekte.

PAC-Studie

Digitalisierung im Mittelstand

Sind Sie digitaler Vorreiter oder Nachzügler?

Vergleichen Sie den Digitalisierungsgrad Ihres Unternehmens mit den Firmen aus unserer Studie zur digitalen Transformation im deutschen Mittelstand.

Die Kernaussagen der Studie lauten:

  • Digitalisierung ist das Sprungbrett für den zukünftigen Erfolg
  • Kundenzufriedenheit und Automatisierung sind wesentliche Treiber
  • Nicht nur die Technik ist ausschlaggebend für den Erfolg
  • Es gibt noch viel zu tun – die richtigen Voraussetzungen müssen erst noch geschaffen werden
  • Industrie 4.0: Der Mittelstand hat sich auf den Weg gemacht
  • ERP-Modernisierung ist der Einstieg in die Digitalisierung

Jetzt Download anfordern

Industrie 4.0 sollte für Mittelständler mehr als nur ein Buzzword sein

Industrie 4.0 wird von Digitalisierungsexperten als Grundstein für die erfolgreiche digitale Transformation in Unternehmen bezeichnet. Besonders in Bezug auf die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, Produkten und Services ist diese Annahme sicherlich richtig. Von der Optimierung ihrer Prozesse erwarten Mittelständler vor allem positive Auswirkungen auf den Kundenservice – und damit einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil auf dem Markt.

Die Digitalisierung von Produktions- und Geschäftsprozessen ermöglicht Unternehmen den Zugriff auf eine Vielzahl von Daten. Werden diese entsprechend genutzt und ausgewertet, kann dadurch ein enormer Wissensvorsprung erreicht werden. Den Kunden immer besser kennenlernen, um den bestmöglichen Service bieten zu können und so vielleicht schon zu wissen, was der Kunde will, bevor er es selbst weiß – nach diesem Ziel streben alle Unternehmen. Deshalb ist die Digitalisierung für Kleinunternehmen ebenfalls ein wichtiger Schritt, um durch Innovation die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und die Weiterentwicklung des Unternehmens zu sichern. Digitalisierungsstrategien können zusammen mit dem richtigen beratenden Partner für jede Unternehmensgröße entwickelt werden.

roboterarm-mensch-digital_tiny
digitalisierung-mittelstand-industrie-40_tiny

Das Potenzial von IoT bei Digitalisierungsprojekten nutzen

Zu den wichtigsten Zielen bei der Digitalisierung in mittelständischen Unternehmen gehören die Entwicklung neuer Services und Geschäftsmodelle sowie die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und des Kundenservice. Wichtiger Schlüssel zur Erreichung dieser Ziele ist das Internet of Things (IoT). IoT bietet eine Fülle an Einsatzmöglichkeiten für Firmen nahezu aller Branchen. Dennoch ist der deutsche Mittelstand laut einer PAC Studie nach wie vor zögerlich, was den Einsatz von IoT betrifft.

Als Grund dafür werden oft die technischen Herausforderungen bei der Einführung von IoT-Technologien genannt: um die gesammelten Daten nutzbar zu machen, muss eine Vielzahl von Komponenten wie unterschiedliche Schnittstellen und Kommunikationsprotokolle miteinander kombiniert werden. Besonders bei der Digitalisierung in kleinen Unternehmen werden IoT-Lösungen oft vernachlässigt.

Um langfristig vom Einsatz von IoT und auch Künstlicher Intelligenz (KI) profitieren zu können, müssen die erhobenen Daten vor allem geeignet gesammelt, verarbeitet und ausgewertet werden. Denn auch wenn IoT-Lösungen bereits eingesetzt werden, besteht bei der Nutzung der Datenmenge Nachholbedarf. Laut einer PAC-Studie erfasst und analysiert lediglich ein Drittel der europäischen Unternehmen, die IoT-Lösungen einsetzen, die anfallenden Daten.

Das Stichwort für möglichst effiziente Datennutzung lautet daher Clean Data. Nur mit qualitativ hochwertigen Daten ist die korrekte Auswertung des Datenbestands und damit auch die Voraussetzung für erfolgreiche Entscheidungen möglich. Deshalb sollten Firmen im Zuge ihrer Digitalisierungsstrategie auch die Verbesserung ihrer Datenqualität zur Priorität machen. Wichtiger Ansatzpunkt ist hier der Einsatz eines geeigneten und modernen ERP-Systems.

Bei der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen werden Ihnen Chancen und Risiken begegnen

Vielen Unternehmen, die sich mit der digitalen Transformation von Geschäftsmodellen beschäftigen, nutzen nicht direkt das volle Potential an Digitalisierungsmöglichkeiten. So bleibt IoT für die meisten mittelständischen Unternehmen lediglich eine Innovation, die zunächst ungenutzt bleibt.

Nicht jedes Unternehmen ist mit den gleichen Herausforderungen bei der digitalen Transformation konfrontiert. Je nach Branche haben Betriebe unterschiedliche Ansprüche an ein ERP-System. So kann ein ERP-System zur Digitalisierung von Prozessen im Bereich e-Commerce eine große Chance bieten, effizienter zu arbeiten. Mittels eines ERP-Systems können Mitarbeiter aus Sales, Marketing und Vertrieb beispielsweise genau erfassen, welche Kunden sich auf welcher Stufe des Kaufprozesses befinden. Dabei kann auf der ERP-Plattform genau dokumentiert werden, wann und von welchem Mitarbeiter er kontaktiert wurde, und im Fall eines erfolgreichen Abschlusses, welche Produkte er gekauft hat. Um alle Prozesse und Daten miteinander vernetzen zu können, sollten Betriebe aller Branchen auf ein aktuelles ERP-System achten. Veraltete ERP-Systeme verfügen meist nicht über die benötigten Schnittstellen, um beispielsweise IoT-Anwendungen oder Cloud-Lösungen in das System zu integrieren.

Eine besondere Herausforderung stellt meist der digitale Wandel in Familienunternehmen dar. Der Großteil dieser Betriebe hat seit der Gründung bereits mehrere Generationen durchlaufen und verfügt über gewachsene und fest etablierte Prozesse und Abläufe, die eine Digitalisierung zunächst schwierig erscheinen lassen. Meist wird das Projekt digitale Transformation von der jüngsten Generation angegangen. Hier ist es besonders wichtig, mit den richtigen Partnern und Beratern die geeignete Digitalisierungsstrategie zu finden, um Traditionsbetrieb und digitalen Wandel zu vereinen.

digitalisierung-mittelstand-digitale-transformation
studie-digtal.mobile_tiny

Studien zur Digitalisierung im Mittelstand

Dass die Digitalisierung für den Mittelstand nicht länger Innovation, sondern unumgänglich ist, um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist mittlerweile bei allen Mittelständlern im Bewusstsein angekommen. Jedoch befinden sich die Unternehmen auf unterschiedlichen Entwicklungsstufen, was ihr Digitalprojekt angeht. Die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen zu kennen, die Unternehmen im Zuge ihrer Digitalisierungsprojekte begegnen, erweist sich bei der eigenen digitalen Transformation oftmals als hilfreich. Um herauszufinden, wie es um die Digitalisierung im deutschen Mittelstand bestellt ist, veröffentlicht proALPHA deshalb in regelmäßigen Abständen Studien zusammen mit Partnern.

Unsere aktuelle Studie in Zusammenarbeit mit PAC (Pierre Audoin Consultants) können Sie hier kostenlos anfordern.

Unsere Hidden Champions sind digitale Vorreiter

(Auswahl unserer Referenzen)

apra
spelsberg-logo
gabriel-chemie-logo
hydrotechnik-logo
schwering-hasse-logo
Sample-Logo.png
Birds-1.png
Vmca-Logo.png
Hemmings-Logo.png
v-Icon.png
Sample-Logo.png
Birds-1.png
Vmca-Logo.png
Hemmings-Logo.png
v-Icon.png